Mit einem 25 Ps Deutz in die Rhön/ DZG Treffen Nickersfelden

Freunde begutachten den „kleinen“Deutz vor der grossen Reise.

Im Juli / August 2008 habe ich mit meinem Deutz D25 und Anhänger eine schöne 1200 km Tour unternommen.

Los gings bei uns von Oberding, Richtung Freising. Um dem Flughafen München rumzukommen ist ganz schön schwierig. Alles Kraftfahrtstrassen, Autobahnen.. Naj. In Freising quer durch die Stadt und die 20 Ps keuchen  sich den Berg im 2. Gang hoch. Vorbei an Zolling im Ampertal gehts über Nandlstadt, Au in der Hallertau nach Wolnzach. Dort dann weg von den grossen Strassen ins Ilmtal auf Feldwegen durch schöne Hopfenpflanzungen bis Geisenfeld.

 

Den Weißwurstäquator Donau überquere ich bei Großmehring. Auf gehts bei Kipfenberg ins Altmühltal. Wunderschön hier im Naturpark. Kleine Strassen, viele Radwege, überall freundliche Menschen… Wenn nur die steilen Berge nicht wären..Der kleine Deutz tut sich schwer die 3 Tonnen Anhänger hochzuziehen.

Von Kinding gehts eine weile entlang der A9 bis Greding… Die Trucks hupen und winken auf der Autobahn, nebenan. Wieder eine sehr schöne Strecke nach Thalmässing , Hilpoltstein. Am Main Donau Kanal ist die Brücke gesperrt… Die Bauarbeiter räumen Ihre Sachen beiseite.. Ich kann als einziger passieren.

Seit Tagen überlege ich wie an Nürnberg ,das wie ein Bollwerk im Weg steht, vorbeikomme.Egal..

Mittendurch ist das Motto…Keine ganz gute Idee. Von Roth nach Nürnberg wirds eine Bundesstrasse mit viel Verkehr. Dann kurz vor der Nürnberger Stadtgrenze wird die B8 2 Spurig. Dann Dreispurig. Trucks , jede Menge Autos… Der Ring um Nürnberg.. Vierspurige Kreuzungen. Bis ich angefahren bin, ist die Ampel wieder Rot.. Ungläubige Gesichter schauen mich aus den Autos an…. Ja.. ich darf hier fahren..

In Nürnberg kenne ich mich ganz gut aus und fahre Schleichwege. Auf den Megakreuzungen ist,s der Horror. Leider wird die Strecke bis nach Erlangen auch nicht viel besser. Autos ohne Ende. Schnellstrassen, Autobahnen. Hinter Erlangen biege ich ab ,vom Wahnsinn ,und fahre einfach am Main Donau Kanal am Kanalweg entlang. Sofort wieder freundliche Gesichter. Kanalarbeiter mit einem Feierabendbier an der Schleuse Hausen… Trink erst a mol anz.. konnst do stehenblaam.. goode Nacht..biis moorgn freeh.

Ein klasse Platz. Es geht durch Forchheim auf den Spuren des Jakobusweges. Super. Weiter nach Eggolsheim, Buttenheim… Oh weh…Da gibts eine Menge Bierkeller.. Die Sonne brennt. Mich dürstet. Schön , das die am St Georgen Bräu Keller so einen grossen Parkplatz haben.. Und ruhig ist,s hier über Nacht.

Auf nach Hirschaid..Tolle Badeseen liegen am Wegesrand.Nach der Erfahrung mit Nürnberg will ich Bamberg unbedingt umfahren. Also gehts die Fränkische Schweiz Hügel rauf und runter. Der Deutz schnauft. Bei 15% Steigung gehts mit 6 km/h den Berg hoch. Radfahrer überholen und lachen…Die Schleppen ja auch keine 3 Tonnen den Berg nach Litzdendorf hoch.

Über Memmelsdorf komme ich nach Hallstadt am Main. Ein Radweg ist eine tolle Tour am Main entlang bis nach Baunach. Auf der Nördlichen Baunachtal Talseite gibts schöne Flurwege bis Ebern Sendelbach. Dort am Segelflugplatz ist gerade Flugplatzfest… Nette Leute..Es gibt “ Fruchtzwerge“ ( Bierfässer)und der Grill glüht. Ein Grund zu bleiben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja in Ebern Sendelbach wars schee…. Aber ich habe ja ein Date am DZG Globetrottertreffen bei Rudi und Gabi in Nickersfelden in der Rhön. Also darf der Deutz den Naturpark Hassberge erklimmen.

Durch Königsberg gehts über Hofheim ( Ufr ) entlang der Hassberge Richtung Münnerstadt.

Dort nochmal ein „heißer“Anstieg mit 16 % nach Reichenbach und schließlich eine rasante Abfahrt nach Nickersfelden im Saaletal..Riesen Hallo. Das DZG Globitreffen von Rudi und Gabi kann beginnen.

Tage später gings dann wieder auf die Heimreise. Etwa auf ähnlicher Route nur unter Auslassung und Umfahrung von Nürnberg. Es war eine tolle Tour mit vielen netten Menschen am Strassenrand. Klasse Erlebnissen. Sehr empfehlenswert!

Im April 2009 ist unser Deutz Gespann auf dem Titelbild der Globetrotterzeitung DZG Heft 135, dem grössten Deutschen Globetrotterclub, wo ich aktives Mitglied bin.